Über die Sternwarte

 

Die Sternwarte Reutlingen hat eine lange und erfolgreiche Tradition. Sie wurde bereits 1956 gegründet und im Jahr 2010 umfangreich erweitert. Die durchschnittliche Besucherzahl pro Jahr liegt im vierstelligen Bereich. Eingegliedert ist die Sternwarte in den Verein für Volksbildung e.V.. Sie befindet sich über den Dächern von Reutlingen und doch einfach zu erreichen auf der Ferdinand-von-Steinbeis Schule. Momentan sind 17 ehrenamtliche Mitarbeiter auf der Sternwarte tätig.


 

 

 

Die beiden Kuppeln über den Dächern von Reutlingen

Unsere Geräte

 

 

 

 

Das große Spiegelteleskop

 

Die Sternwarte besitzt ein Spiegelteleskop der Firma Planewave Instruments mit einem Spiegeldurchmesser von 51 cm (20 Zoll) und einer Brennweite von 3,4 Metern (Öffnungsverhältnis 1 : 6,8). Aufgrund der großen Öffnung können mit diesem Instrument tolle Beobachtungen von dunkleren Objekten, wie z.B. Galaxien und Gasnebel, vorgenommen werden.

Zusätzlich steht den Besuchern in dieser Kuppel ein apochromatischer (farbreiner) Refraktor der Firma TEC mit 140mm Linsendurchmesser zur Verfügung, welcher mit seinem hervorragenden Optik vor allem für die Planetenbeobachtung eingesetzt wird. 

Die Geräte befinden sich unter einer Kuppel von Baader, welche mit einem Durchmesser von 5,1 Metern Platz für viele Besuchern bietet.

 

 

Der große Refraktor

 

Das 15 cm-Linsenteleskop ist seit über 50 Jahre das bewährte Arbeitstier der Sternwarte und der Spezialist für die Beobachtung des Mondes und der hellen Planeten.

Außerdem können auf den beiden Terrassen weitere mobile Teleskope, z.B. ein 12 Zoll Spiegelteleskop und ein 4 Zoll Linsenteleskop, zum Einsatz kommen.

 

 

 

 

Sonnenbeobachtung

 

Unsere Sonne bietet immer einen faszinierenden Anblick - jedoch ist bei der Sonnenbeobachtung große Vorsicht geboten!

Daher besitzt die Sternwarte Reutlingen ein spezielles Teleskop für die Sonnenbeobachtung, mit dem z.B. die Sonneneruptionen und die Sonnenflecken herrlich (und für das Augenlicht unbedenklich) beobachtet werden können.

 

 

 


Unser Planetarium





Das Planetarium bietet - unabhängig von Wetter und Tageszeit - die Möglichkeit den Sternhimmel zu sehen. Die für jede Jahreszeit typischen Sternbilder können hier auf anschauliche Weise kennen gelernt werden. Außerdem lässt sich der Ablauf einer Nacht im Zeitraffer simulieren.

 

Beim Reutlinger Planetarium handelt es sich um einen Projektor der Marke "Goto". Unter diesem Sternhimmel finden etwa 18 Leute Platz. Das Planetarium ist im Gegensatz zu Großplanetarien noch handgesteuert. Damit besteht auch während der Vorführung die Gelegenheit sachbezogene Fragen zu stellen.

Präsentationen und Modelle


Der Omniglobe



Im Karl-Heinz-Danzer-Studio können mit dem Omniglobe® nicht nur fast alle Himmelskörper unseres Sonnensystems dargestellt werden, auch globale geographische Phänomene wie Kontinentaldrift und Klimaänderungen können demonstriert werden. Doch auch bewährte mechanische Modelle stehen bereit, die das Weltall im besten Wortsinn begreifbar machen. So werden die Führungen auch bei schlechtem Wetter zu einem spannenden und abwechslungsreichen Erlebnis!

 



Der Omniglobe

Seit der Erweiterung im Jahr 2010 verfügt die Sternwarte mit dem Karl-Heinz Danzer Studio über einen eigenen Vortragsraum. Dort stehen mehrere Modelle zur anschaulichen Darstellung astronomischer Themen, beispielsweise die Entstehung von Mond- und Sonnenfinsternissen, zur Verfügung.

Sonnen- und Mondfinsternisse
Große Drehbare Sternkarte
Planetenmodell
Meteoriten im Schaukasten

Führungsbetrieb

 

Fast das ganze Jahr hindurch bieten die öffentlichen Führungen Samtags die Gelegenheit zum Besuch der Sternwarte. Die aktuellen Termine werden in unserem Öffnet internen Link im aktuellen FensterFührungsprogramm angekündigt. Für Gruppen können außerdem separate Führungstermine vereinbart werden.

 

Die Führungen dauern ca. 90 Minuten und finden bei jedem Wetter statt. Im Mittelpunkt der Führungen stehen aktuelle astronomische Themen. Bei klarem Himmel wird an den Teleskopen beobachtet. Einlass ist ca. 15 Minuten vor Führungsbeginn am Südwestportal der Ferdinand-von-Steinbeis Schule. Nach Führungsbeginn ist aus technischen Gründen kein Einlass mehr möglich.


Das Team der Sternwarte 2015




von links nach rechts: Michael Göhner, Bernd Augustin, Alexander Ludwig, Ulrich Lehmann, Dietmar Hornung, Andreas Zaddach, Heinz Lenhart, Jannik Schütt, Roman Litvinov, Stefan Krohmer, Dierk Kratzin und Ingo Schütt

 

 

Weitere Bilder vom Team