18.02.2017 20:00 - Himmelsjäger Orion in "Höchstform"
In den öffentlichen Führungen am Samstagabend um 20 Uhr und am Sonntagabend
um 18 Uhr finden auch einige besondere Sterne des Winterhimmels Erwähnung, wie
z.B. Beteigeuze und Rigel im Sternbild Orion. Zu Beginn der Samstagsführung
erreicht Orion gerade seine höchste Position überm Horizont. Beste Bedingungen
um bei klarem Himmel auch den sogenannten Orionnebel im Fernrohr zu beobachten,
Geburtsstätte vieler neuer Sterne. Sterne, wie sie auch in verschiedensten Größen
und Entwicklungsphasen in und um dieses Sternbild reichlich zu finden sind.
Anhand der genannten Sterne und auch des Sterngrüppchens der "Plejaden" kann man
in der heutigen Führung mehr über Geburt und der weiteren Entwicklung von Sternen
erfahren.
Das strahlendste Gestirn am Abendhimmel jedoch ist kein Stern, sondern ein Planet:
die Venus! Sie zeigt sich jetzt maximal hell und gleicht beim Anblick im Fernrohr
eher einer blankgeputzten Mondsichel.
An beiden Abenden werden auch wieder aktuelle Sternbilder live mit Lichtzeiger
direkt am Himmel erklärt.
Ein Sternwartenbesuch lohnt auch bei bedecktem Himmel: mit Planetarium und weiterer Sternwartenausstattung kann auch dann ein informativer Abend erlebt werden.

Die Führungen finden zum Teil im Freien statt, entsprechend warme Kleidung ist ratsam.
Einlass ist jeweils 15 Minuten vor Führungsbeginn am unteren, ausgeschilderten Eingang
der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule, Karlstr. 40, bei jedem Wetter. Führungsdauer ca. 90min.

Bild: Sternbild Orion im Kuppelspalt mit 6"-Refraktor der Sternwarte (B.Augustin)